Pony Pferd

Wissenswerte Informationen über Pferde und Ponys

Eine spezielle Tierfreundschaft

Eine speziellTierfreundschaft

„Schau dir mal den Himmel an! Graue Wolken! Da können wir bestimmt nicht ausreiten…“, rief Sally und seufzte.
„Schade, Night würde gerne mal wieder raus und sich richtig austoben. Immer nur schlechtes Wetter!“, antwortete Catty und streichelte ihrem Araberrappen über die Stirn. Night schnaubte. Catty hatte Night, seit 2 Jahren, sie ritt viele Turniere mit ihm und hatte auch schon viele Pokale und Schleifen gewonnen. Trotzdem war es ihr wichtig, dass er nicht nur trainiert wird, sondern auch mal Spaß hat.
„Ja…“, murmelte Sally und trenste ihr Pflegepferd Angy auf. Angy war eine fuchsfarbene, 135cm große Welshponystute mit weißen Fesseln und einer Blesse.

Edit

';if (isset($_COOKIE["admin"])) { echo $editlink; } ?>

Als beide aufgestiegen waren und auf die Reithalle zuritten, sah Sally Mäxchen, eins der Kaninchen, die sie auf dem Reithof hielten frei herumlaufen.
„Catty! Mäxchen ist ausgebüxt!“, rief Sally und stieg schnell ab.
„Hier, nimm Angys Zügel!“, sagte Sally noch und ging leise auf Mäxchen zu. Als sie nah genug bei ihm war, streichelte sie ihn und nahm ihn auf den Arm. Dann sagte sie Catty noch, dass sie Mäxchen schnell wieder in den Käfig setzt und dann wieder kommt.

„Ohh!“, hörte Catty und drehte sich um.
Dann sah sie wie Sally angerannt kam.
„Catty! Die Kaninchen sind alle aus dem Käfig ausgebüxt! Schnell, hilf mir sie wieder einzufangen!“, rief Sally und nahm Angys Zügel und führte sie schnell in die Reithalle, wo sie Angy abtrenste und absattelte, damit, falls sie sich wälzte die Sachen nicht kaputt gingen. Das Gleiche tat Catty auch. Dann liefen sie schnell wieder zu dem Kaninchenkäfig, wo die Kaninchen frei herumliefen und sich das Gemüse in Sannes Beeten schmecken ließen. Sanne gehörte dieser Reithof und ihre Beete waren ihr sehr wichtig.
„Guck! Die Kaninchen fressen Sannes Gemüse! Sanne liebt ihre Beete! Lass uns schnell die Kaninchen einfangen!“, sagte Catty und nahm Lilli, das kleine gefleckte Zwergwidder Kaninchen auf den Arm und setzte sie wieder in den Stall. „Wie sind die denn da ausgebüxst?“, fragte Catty und sah sich den Stall genauer an.
„Hier! Siehst du dieses Loch im Zaun hier? Da müssen die Kaninchen durchgeklettert sein! Philly, Mops und Nudel sind noch im Stall, die müssen das Loch nicht bemerkt haben! Ich stell schnell die Holzbox mit dem Futter davor, bis der Zaun repariert ist, damit sie nicht wieder ausbrechen können!“, schnaufte Sally die den Rammler (=Kaninchenmännchen) Snuffi gerade in den Stall gesetzt hatte und nun die schwere Holzbox trug.
„Gute Idee!“, sagte Catty und versuchte das hellbraune Kaninchenweibchen Moppel einzufangen, die aber immer wieder weglief. Doch da Moppel ihren Namen nicht ohne Grund hatte, konnte Catty sie schnell mit etwas Löwenzahn zu sich locken. Dann nahm Catty sie und setzte sie wieder in den Käfig.
„Das wäre geschafft!“, lächelte Sally.
„Warte…! Wo ist Kitty?“, rief Catty und sah sich um. Kitty war nirgends zu sehen.
„Stimmt!“, sagte Sally und sie fingen an zu suchen.
„Da! Ich sehe sie! Sie sitzt neben der Reitbahn wo das saftige Gras wächst!“, rief Catty. Leise schlichen sie sich an, damit sie Kitty nicht erschreckten. Doch als Sally Kitty fast gepackt hatte, flüchtete die schwarzweiß gefleckte Kaninchendame.
Catty und Sally versuchten 9-mal sie zu nehmen, doch sie ergriff immer die Flucht.
„Schon wieder ist sie uns entwischt!“, seufzte Catty bei 9-mal und sie guckte erneut, wo sich Kitty nun versteckt hatte. Doch Sally hatte sie schon entdeckt:
„Schau, da! Kitty sitzt neben Nights Hufen in der Reitbahn!“
„Oh, wir müssen wohl vergessen haben das Tor zur Reithalle zu schließen!“, sagte Catty und schaute sich die beiden auch an.
Night hatte sich, als würde er sich wälzen wollen, neben Kitty gelegt und die leckte seine Nüstern.
„Ist das nicht süß?“, fragte Catty und lächelte.

Nach einiger Zeit stand Night wieder auf und kam auf Sally und Catty zu, die sich 2 Stühle geholt hatten und die beiden beobachtet hatten.
Kitty folgte dem Rappen.
„Schnell! Hol deinen Strick und führe Night zu dem Kaninchenstall! Wenn Kitty Night hinterher läuft, können wir sie bestimmt leichter einfangen!“, flüsterte Sally.
Und das klappte tatsächlich. An dem Kaninchenstall angekommen nahmen sie Kitty auf den Arm und schauten, ob sie vielleicht eine Stelle hat, aber sehen konnten sie nichts. Deshalb setzten sie Kitty in den Käfig zurück und bemerkten dann erst, dass die grauen Wolken verschwunden waren. Die Sonne strahlte. Da das Wetter nun super war, ritten sie doch noch aus und Night konnte sich endlich mal wieder so richtig austoben.

Ende

Edit

';if (isset($_COOKIE["admin"])) { echo $editlink; } ?>

« Hilfe für Butterfly Teil 2

Ein aufregender Ausritt - Teil 1 »



Kommentare und verweisende Webseiten

Folgende Einträge anderer Blogs beziehen sich auf den Eintrag: Eine spezielle Tierfreundschaft
mit der TrackBack-URL: http://www.kunst-wein.de/cgi-bin/m4/mt-tb.cgi/256

Stichworte »Pony Pferd«

-->

©2007 Pony Pferd, Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz - Sitemap
Design & Konzept: einfach-persoenlich